Home Mond Geschenke Schottland Geschenke Zum Geschenke Shop
SUCHE

FRAGEN & ANTWORTEN

Ist das hier alles legal?
Welche Garantie habe ich, daß ein Grundstück nicht zweimal verkauft wird?
Werden meine Kinder das Grundstück erben?
Welche Kosten / Gebühren fallen an?
Kann ich NASA-Landeplätze kaufen?
Wie steht es mit der Zukunft? Welche Garantien habe ich?

Wie groß ist ein Mondgrundstück?
Gibt’s ein Rückgaberecht?
Wie schnell liefern Sie?
Liefern Sie auch außerhalb Deutschlands?
Wie hoch sind die Versandkosten?
Wie kann ich bezahlen?
Gibt es Rabatt, wenn ich mehr Grundstücke benötige?

Warum bieten Sie die Mondgrundstücke so günstig an?
Warum sind Sie sogar günstiger als die Lunar Embassy in den USA direkt?
Wieviele Mondgrundstücksbesitzer gibt es bereits?
Auf welcher Seite des Mondes liegt mein Grundstück?
Erfolgt irgendwo ein Grundbucheintrag?
Darf ich mein Grundstück weiterverkaufen?

Wer ist die LUNAR EMBASSY und wer seid Ihr?

   

Ist das hier alles legal?
Die Frage aller Fragen ...
Wenn jemand etwas verkaufen möchte, muß er auch der rechtmäßige Eigentümer der Sache sein. Wenn ein Grundstück nie jemanden gehört hat, wie z. B. die Mondoberfläche oder die Planeten, dann muß man eine legale Basis des Eigentums nachweisen können.
    
Es ist Individuen und Firmen heute nicht untersagt, extraterrestrische Grundstücke zu besitzen. Das "Outer Space Treaty" von 1967 der Vereinten Nationen besagt, daß keine Regierung extraterrestrische Grundstücke besitzen oder ausnutzen darf; aber sie vergaßen schlauerweise, Individuen und Firmen mit einzubeziehen (mehr unter ‘Recht’).
   
Das Loch im Gesetz existiert heute noch. Deshalb kann man heute legaler Besitzer dieser Grundstücke werden, wenn man den ersten sogenannten "Claim" eingereicht hat und ihn notariell hat beglaubigen lassen - dies tat die Lunar Embassy im Jahre 1980. Komplett verrückt, aber wahr.
   
Es ist ein bißchen wie in den USA im Wilden Westen vor ein paar hundert Jahren - wer zuerst proklamiert, daß ihm ein Grundstück gehört, der darf auch den Antrag dazu stellen (dies basiert auf alten amerikanischen Claimgesetzen). Dies ist ein Gesetz, das noch aus der Zeit von Abraham Lincoln stammt. Der Antrag muß beim lokalen Grundstücksamt eingereicht werden und er muß von demselben Amt akzeptiert werden.
 
Nun, ein sehr schlauer, junger Herr Dennis Hope ging also 1980 zum Grundstücksregistrierungsamt in San Francisco und reichte dort seinen Antrag für die gesamte Mondoberfläche ein (er reichte ebenfalls einen Antrag für die Oberfläche aller anderen in unserem Sonnensystem befindlichen Planeten und deren Monde ein, außer der Erde und der Sonne). Zuerst dachten die natürlich, daß sie hier einen lustigen Verrückten im Haus haben. 5 Stunden, 2 Stockwerke und 3 Chefs später, nahm dann doch der Geschäftsführer persönlich den Antrag entgegen, und akzeptierte diesen (es war auch wichtig, daß dies in den USA geschah. Denn man könnte heute in Bezug auf Mondgrundstücke argumentieren, daß wenn der Mond je jemanden gehört hat, dann den USA mehr als jedem anderen Staat, da die USA zuerst darauf gelandet sind und ihre Fahne aufgestellt haben). Nun, das ist aber noch nicht alles. Der Mond und die Planeten gehören einem noch lange nicht. Der Staat hat nämlich nach einem solchen Antrag mehrere Jahre Zeit, gegen den Antrag Berufung einzulegen. Außerdem müssen andere informiert werden. Zum Beispiel wurden zur selben Zeit von der Lunar Embassy die Vereinten Nationen sowie die Russische Regierung schriftlich davon unterrichtet, daß Herr Hope die Absicht hat, extraterrestrische Grundstücke zu verkaufen. Auch diese können Berufung einlegen. Es geschah nur nicht. Kein Staat hat in der ausgesetzten Frist auch nur die geringste Berufung eingelegt. Dies erlaubte Herrn Dennis Hope, einen wichtigen weiteren Schritt zu tun. Er erwarb nun auch das Copyright auf seine Arbeit. Und so wurde Herr Hope, mit dem offiziellen Erhalt seines Copyrightzertifikats, über Nacht der wahrscheinlich größte Landbesitzer der Welt.
   
Dies ist die legale Basis, auf die sich die Lunar Embassy heute stützt, um Mondgrundstücke und extraterrestrische Grundstücke als originelle Geschenke zu verkaufen. Dies sind alles die Gründe, warum keine einzige Regierung seit ca. 24 Jahren Herrn Hope davon abgehalten hat, Mondgrundstücke zu verkaufen. Im Gegenteil: die netteste Reaktion der Regierung der USA war, daß zwei ehemalige US-Präsidenten sofort Mondbesitzer wurden.

Nach oben

   

Welche Garantie habe ich, daß ein Grundstück nicht zweimal verkauft wird?
Abgesehen davon, daß dies absolut kriminell wäre: Die uns zugewandte Seite des Mondes entspricht einigen Millionen Grundstücke. Wir haben also noch genug auf Lager bis wir alt und grau sind. Und wenn die verkauft sind, dann fangen wir an, die uns abgewandte Seite zu verkaufen, was zur Folge hat, daß der Wert ihres Grundstückes auf der uns zugewandenen Seite ansteigen sollte.
 
Auf dem Mars alleine gibt es mehr als 9.2 Millionen Grundstücke. Und dann gibts da noch die anderen 52 Himmelskörper ... (die anderen Planeten und deren Monde mit Ausnahme der Sonne, da diese als Stern gilt)...Wir haben viel zu tun...packen wir's an!

Nach oben

  

Werden meine Kinder das Grundstück erben?
Natürlich, oder die Person, der Sie es hinterlassen. Dies ist ja gerade der springende Punkt. Noch können wir nicht auf den Mond oder auf andere Planeten, um dort auf permanenter Basis zu leben. Es ist aber ziemlich sicher, daß wir dies eines Tages tun werden. In einigen Jahrzehnten sind Kolonien auf dem Mond eine große Wahrscheinlichkeit.
   
Das Artemispojekt hat heute schon vor, in ein paar Jahren auf den Mond zurückzukehren, um dort eine profitbringende Mondbasis zu erstellen. Die Japaner planen auch schon seit geraumer Zeit, für kommerzielle Zwecke zum Mond zurückzukehren. Ohne Frage. Eines Tages passiert es.

Nach oben

  

Welche Kosten / Gebühren fallen an?
Im Kaufpreis des Mondgrundstücks sind bereits alle Kosten enthalten. Es fallen keine weiteren an.

Nach oben

    

Kann ich NASA-Landeplätze kaufen?
Leider stehen gewisse Landbereiche nicht zum Verkauf, da diese wirklich zum Gute der gesamten Menschheit verbleiben sollten. Dies bezieht sich besonders auf die Apollolandestellen, die Viking- und Pathfinderlandestellen, das Gesicht und die Pyramiden auf dem Mars, sowie auf den Mondkrater, in dem man glaubt, Wasser gefunden zu haben (was noch nicht betätigt ist.). Es wäre leider unverantwortlich von uns, solche Stellen zu verkaufen.
  
Hier ist ein guter Moment um ihnen von der NASA zu erzählen. Im "Outer Space Treaty" von 1967 steht ganz klar und deutlich, daß der Mond zum Zwecke der Forschung allen gehört. Wenn die NASA also auf ihrem Grundstück landen will...dann darf sie das. Wenn jemand aber dort landet um ein Haus zu bauen oder Mineralien zu minen, dann ist das ganz was anderes. Die Lunar Embassy hat nicht vor, die NASA von dem abzuhalten, was sie am Besten tut. Wir dürfen nie vergessen: wenn es die NASA und ihre Pioniere nicht gäbe, dann wüßten wir alle heute immer noch nicht, wie fantastisch diese Welten aussehen.

Nach oben

  

Wie steht es mit der Zukunft? Welche Garantien habe ich?
Werden neue Gesetze herauskommen? Wir kennen niemanden, der dies gerade tut (und wir wissen auch nicht, wer dafür die Autoriät hätte). Aber die publike Meinung ist sehr stark dabei, sich zu formen - und daß ist schon ein sehr guter Anfang.
   
Wir wissen auch nicht, was die Zukunft bringt. Niemand kann in die Zukunft sehen. Es ist möglich (wenn auch unwahrscheinlich), daß auf einmal 180 Nationen gemeinsam entscheiden, daß keiner ein Stück Planet haben soll. Und es ist möglich, daß uns die US-Regierung wegen des Roswell-Vorfalls auch mal die Wahrheit sagt ... wie immer in unserem Leben ... alles ist möglich.
 
Bitte sehen Sie den Kauf eines Mondgrundstückes zunächst auch als netten Gag, als eine romantische Geschenkidee. Wir können Ihnen wirklich keine Garantien geben. Wir können Ihnen aber versprechen, daß Sie mit dem Kauf eines Grundstückes auf dem Mond bei der Lunar Embassy die besten Aussichten haben, eines Tages wirklich Ihr Gebiet “abstecken” zu können. Die Lunar Embassy arbeitet nun schon seit 24 Jahren daran, die publike Meinung zu formen, und wird dies auch in Zukunft fortsetzen.

Nach oben

   

Wie groß ist ein Mondgrundstück?
Jedes Grundstück hat eine Größe von 1.000 bzw. 4.000 Quadratmetern.

Nach oben    

Gibt’s ein Rückgaberecht?
Wir sind absolut überzeugt von unserem Produkt - wir möchten natürlich, daß Sie es auch sind.
  
Deshalb bieten wir Ihnen gerne ein 2-wöchiges Rückgaberecht an. Sie sind an Ihre Bestellung nicht mehr gebunden, wenn Sie die gelieferten Unterlagen innerhalb einer Frist von 2 Wochen nach Erhalt an uns zurücksenden.
  
Sind Sie nicht zufrieden, schicken Sie uns einfach die kompletten Unterlagen zurück.

Nach oben

    
Wie schnell liefern Sie?
Die Unterlagen zu Ihrem Mondgrundstück werden wir innerhalb einer Woche (ca. 5-7 Werktage) an Sie versenden (bei Zahlungsweise Vorkasse: innerhalb einer Woche NACH Geldeingang).

Nach oben
  

Liefern Sie auch außerhalb Europas?
Gerne liefern wir Ihnen Ihre Unterlagen in jedes Land der Erde.

Nach oben
  

Wie hoch sind die Versandkosten?
Porto & Verpackung sind:
innerhalb der Schweiz: CHF 8.00
innerhalb Deutschlands: EUR 4,90
innerhalb Europas: EUR 7,90
weltweit: EUR 11,90

Nach oben
   

Wie kann ich bezahlen?
Wir können Ihnen in der Schweiz drei Zahlungsmöglichkeiten anbieten: Lieferung gegen Vorauskasse (schweizer Konto), Kreditkarte (Moneybookers) oder per Nachnahme (Zuschlag CHF 15.00).

In Deutschland können wir Ihnen vier Zahlungsmöglichkeiten anbieten: Lieferung gegen Bankeinzug, Vorauskasse (deutsches Konto), Paypal oder per Nachnahme.

Soll es schnell gehen soll, empfehlen wir Ihnen die Bezahlung per Bankeinzug oder PayPal (da per Vorkasse erst der Geldeingang abgewartet werden muss). Bitte melden Sie sich, wenn Sie Ihre Geschenke auf einen bestimmten Termin benötigen.

Nach oben
   

Gibt es Rabatt, wenn ich mehr Grundstücke benötige?
Ja! Wir arbeiten seit Jahren mit verschiedenen Firmen zusammen in Deutschland und Österreich (unter anderem Jaguar/Range Rover). Wie bieten Rabatte ab 50 Grundstücken. Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit uns aus. Wir lassen Ihnen gerne ein Angebot zukommen.

Nach oben
  

Warum bieten Sie die Mondgrundstücke so günstig an?
Da wir Mondgrundstücke in sehr großer Menge erworben haben, war der Einkauf für uns günstiger. Diesen Preisvorteil möchten wir auch gerne an Sie als unsere Kunden weitergeben. So weit es uns bekannt ist, kommen Sie bei uns 'webweit' AM GÜNSTIGSTEN an Ihr eigenes Mondgrundstück!

Nach oben

   

Warum sind Sie sogar günstiger als die Lunar Embassy in den USA direkt?
Gleich vorneweg - Sie bekommen natürlich bei uns echte Grundstücke der Lunar Embassy, USA - und nicht nur 'Urkunden' wie bei manch anderen Anbietern von 'Mondgrundstücken'. Ende 2001 gab es einen ziemlichen Preisanstieg bei den Mondgrundstücken; wir hatten jedoch noch einige Wochen zuvor eine große Menge Grundstücke direkt in den USA eingekauft; noch zu wesentlich günstigeren Konditionen. Deshalb können wir die Grundstücke nun sogar günstiger anbieten als die Lunar Embassy in den USA direkt!! Natürlich könnten wir auch teurer werden - aber das wollen wir gar nicht. Schließlich soll es vor allem eine außergewöhnliche Geschenkidee zu erschwinglichen Preisen sein / bleiben.

Nach oben
   

Wieviele Mondgrundstücksbesitzer gibt es bereits?
Momentan liegt die Zahl der weltweiten Mondgrundstücksbesitzer bereits bei über 1.200.000 - und täglich werden es mehr! Die Gesamtzahl der extraterrestrischen Grundstücksbesitzer (also alles außer Erde und Sonne) beläuft sich nun schon auf mehr als 2.000.000!

Nach oben

  

Auf welcher Seite des Mondes liegt mein Grundstück?
Wir verkaufen ausschließlich Grundstücke auf der Beleuchteten Seite des Mondes; die Seite, die der Erde zugewandt ist. Sie erhalten somit ein Mondgrundstück mit garantiertem Blick zur Erde.

Nach oben

   

Erfolgt irgendwo ein Grundbucheintrag?
Nein. Die Mondgrundstücke wurden bei der Lunar Embassy ordnungsgemäß registriert. Die neuen Eigentümer werden in unserer streng vertraulichen Datenbank unter der jeweiligen Parzellennummer erfaßt.

Nach oben

    

Darf ich mein Grundstück weiterverkaufen?
Sie sind nach momentanem Recht bzw. Rechtsauffassung Eigentümer Ihre Mondgrundstückes. Das Mondgrundstück ist bei der Lunar Embassy registriert und die Eigentumsurkunde lautet auf Ihren Namen. Sollten Sie eines Tages Ihr Grundstück aus irgendwelchen Gründen veräußern wollen (vielleicht bietet Ihnen ja irgendwann jemand viel Geld für Ihr Grundstückchen an ‘seinem Lieblingskrater’), ist dies kein Problem.
   
Eine Benachrichtigung an uns ist nicht zwingend notwendig. Im Falle des Falls ist dann die Eigentumsurkunde ausschlaggebend.
  
Ach ja; auch bei der Gestaltung des Verkaufspreises sind Ihnen natürlich keine Grenzen gesetzt. Es ist Ihr Eigentum und Sie können dafür verlangen, was immer Sie wollen.

Nach oben

     

Wer ist die LUNAR EMBASSY und wer seid Ihr?
Die LUNAR EMBASSY ist der Verkäufer von Mondgrundstücken mit Sitz in den USA. Wir - die Firma MEITO Service - sind ordnungsgemäß als Besitzer unserer Mondgrundstücke bei der Lunar Embassy, USA registriert. Über uns können Sie sich im deutschsprachigen Raum schnell und günstig Ihr Eigentum am Mond sichern.

Nach oben
    

    

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne per eMail zur Verfügung!

IMPRESSUM | SITEMAP | AGB | KUNDENFEEDBACK | KONTAKT